Tag 3 – Trondheim

3. Tag – Trondheim

Als ich durch den Wecker aus dem Land der Trolle und des Polarlichts gerissen werde, zieht am Kabinenfenster ein sonniges Stück Norwegen vorbei. Wir werden doch tatsächlich weiter mit Kaiserwetter verwøhnt!!? Einfach ein Traum. Jørg, der Frühaufsteher ist schon da, als ich zum Frühstück komme. André, der Ruhige kommt ct. Wir sind rechtzeitig an Deck, um das Einlaufen in Trondheim zu überwachen. Das Schwesterschiff, die M/S Midnatsol liegt bereits am Kai. Unser Kapitän parkt perfekt hinter ihr ein (für die Webcam-Spezialistinnen: Vorne – Bug zum Meer ist M/S Midnatson. Hinten, Heck zur Stadt ist unser Schiffchen, die M/S Trollfjord). Fähige Spezialisten und Spezialistinnen mag ich! Wir drei hurtige Helden stürmen von Bord und in die Stadt. Der Nidarosdom beeindruckt durch seine breite Fassade und die vielen detailverliebten Figuren und Ornamente. Das Sonnenlicht und der blaube Himmel erlauben uns Postkartenbilder einzufangen. Auch der Friedhof direkt um die Kirche bietet prächtige Motive in alten und bemosten Grabsteinen. Leider kommen wir nicht in den Dom und der Heilige Olav muß weiter auf meinen Besuch warten.

50D 08510 Nidarosdom gimp klein

Wir schauen uns die alten Holzhäuser am Fluß Nidelva an. André erinnert es mehr an Amsterdam, als an Venedig. Ich belichte große Teile meiner Speicherkarte mit Spiegelungen der farbenprächtigen Häuser im dunklen Wasser des Flusses. Da die Stadt ein Einkaufsparadies ist, testen wir noch ein paar Geschäfte. Ich untersuche ein Lebensmittelladen, nur, um mal zu schauen, was es denn da so gibt. Es ist viel enger, als bei uns. Sind Wikinger schmaler als Germanen?

50D 08537 Trondheim gimp klein

Wieder an Bord setze ich mich in die Sonne, denn in windgeschützten Ecken ist es sehr angenehm. An Deck 9 ist der erste Badeanzug zu sehen.

Nach Trondheim steht eine lange Passage an. Nächster Hafen ist Rørvik. Ankunft dort ist erst um 20:30 Uhr. Wir schippern jetzt den langen Trondheimsfjorden entlang und jagen einem Frachter (André klassifiziert ihn als Spezialschiff) nach. Wir brauchen bis zum berühmten Leuchtturm Kjeungskjær fyr (s. Bild), bis wir den Kerl hinter uns lassen. Ich fülle meine Speicherkarte mit Bildern norwegischen Lichts. Ich kann mich garnicht satt sehen. Die Sonne, das Meer, die Wellen, die schneebedeckten Berge und dann spiegelt es sich noch ineinander und sieht nach kurzen Augenblicken schon wieder anders aus. Vielleicht sollte ich Filmen?

50D 08667 Leuchtturm gimp klein

Da das Wetter perfekt ist, schlängelt sich unser Kapitän durch die Engstelle des Stokksunds. Gut macht er das, Kaiser Wilhelm II soll hier mal die Nerven verloren haben. Ein Hurtigrutenkapitän kann Stokksundfahren ohne etwas zu verlieren. Das Abendessen ruft uns mit: Blumenkohl-Schnittlauch-Suppe. Gebackener Salmon, mit Pfeffer nach Szechuan Art, süßer Fenchelschaum, Spinat mit Sellerie-Püree und Ääpelen. Mokka Soufflé, Aprikosen-Kumquat-Kompott. Da wir den Schutz der Schären und Inselchen hinter uns gelassen haben, rollt eine träge Dünung vom Nordatlantik unter uns durch. André, der Nette bittet um eine kurze Auszeit. Mit zwei Desserts im Bauch erfreue ich mich mit Jörg an der frischen Luft und wir überwachen das Anlegemanöver in Rørvik. Am Kai erwartet mich im goldenen Licht der Abendsonne freundlich mein altes Schiffchen, die M/S Vesterålen. André, der Nette taucht aus den Tiefen des Schiffes munter wieder auf und wir besichtigen zu dritt die M/S Vesterålen. Erinnerungen an 2003 werden wach. Schade, dass mein Vater und mein Onkel nicht hier sind (Grüße an euch! Männer, wir hätten uns auf eurer Kabine gleich mal ein Schnäpschen nehmen können.)

Ein wunderschöner Tag klingt in der Bar aus. André läßt Bier springen, damit aus der Insel Kamtschatka wieder eine Halbinsel werden kann. Und den Erdkunde-Leistungskurs des Rheingymnasiums von 1981 empfehlen wir nicht weiter!

  • Temperatur: 3 Grad
  • Schritte: 19449 (Liebe Thea, das Zählteil leihe ich Dir gerne – klar gewinnst Du!!)
  • HmsSiwSk kkkF*
  • Hallo Lisa! André ist echt ein Netter, wirklich! Weiß ich doch schon seit 1974! Ich fuppen ihn doch auch nur genau DESWEGEN.
  • Lieber Daddy, nein, keine Trolle. Entweder waren keine da oder zu wenig „Umdrehungen“

Ausblick auf Tag 4 – nordgehend

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Hurtigruten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Tag 3 – Trondheim

  1. Lisa Mai schreibt:

    Hallo Florian,

    traumhaft schöne Fotos hast Du gemacht, Kompliment!

    Mein Kommentar kommt hoffentlich nicht zuuu spät. (20.12.09)

    Herzliche Grüße
    Lisa

  2. Veronika Nestler schreibt:

    Das sieht so aus, dass du zwar mit einer Menge Schritte zurückkommst, aber auch mit etwas Bauch mehr, wenn das mit dem Essen so bleibt….
    Ich wünsche euch weiterhin viel Licht, tolle Eindrücke und eine schöne Reise
    Mummi

  3. Seiffert Winfried schreibt:

    Schade, lieber Florian, ich wollte Dir ein Bild von der Trollin schicken, hat aber nicht geklappt, läßt sich hier nicht einfügen.
    Erinnerungen werden wach, wir freuen uns für Euch; Gruß Dein Daddy

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s