Tränen abwischen

Heute ist der lange, kräftige, schottische Landregen dran. So habe ich Zeit noch eine Geschichte aus der vergangenen Woche zu erzählen: Immer schön auf den Doktor hören!

Eine meiner und Maren Lieblingsserie ist „Der Doktor und das liebe Vieh“. Dort ist der Tierarzt James Herriot (eigentlich James Alfred Wight) in einer Folge unterwegs zu Tierarztkollege Dr. Granville Bennett. Dort gibt es immer in Essig eingelegte Zwiebeln und ne große Menge Bier und Whisky. Soweit so gut.
Beim Einkaufen hier in Schottland haben wir nun diese Sorte Zwiebeln entdeckt und natürlich mussten wir so ein Glas mal ausprobieren.

image

Ich sage Euch, das, was wir so an Essigzwiebeln kennen ist ein Kindergeburtstag gegen das Flittarder Schützenfest bezogen auf diese Hammerzwiebeln. Sofort stieg der Dampfdruck in allen Körperteilen und mit leisen Zischen gelang es mir diese Kampfzwiebel runter zu bringen und dann unauffällig die Tränen abzuwischen. Wow! Das macht Spaß. Gleich noch eine. Und noch eine.
Dann fällt mir ein, wie Dr. Granville Bennett empfiehlt, die Sache noch etwas „runder“ zu machen:

image

Und immer schön auf den Doktor hören😉, denke ich kauend, dann wirds ein lustiger Abend!

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Schottland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Tränen abwischen

  1. rebel schreibt:

    Ja ja, die Schotten und der Rest der Insel lieben Essig. Mittlerweile esse meinen Fish&Chips auch nur noch mit salt & vinegar – alles andere ist nicht Stilecht und dazu ein Pint local Ale.
    slantje

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s