Forth Bridge und Rosslyn Chapel

Mitten im Nirgendwo der Highlands wachen wir auf. Ach ja, wir sind in Kingussie. Ich finde den Namen so prächtig KINGUSSIE. Und das für dieses kleine Dörfchen … ist schon „dischtisch uffgescheppt“ – aber gut.
Eine alte Dame füttern Enten, während wir frühstücken.
Wir fahren nun nach „Edinbrah“, machen aber auf Wunsch eines Einzelnen in South Queensferry Station. Hier gibt es die beste Sicht auf die 1890 fertig gestellte „Forth Bridge“, die schönste Eisenbahnbrücke der Welt. Was für eine prächtige Brücke.
Es hat gerade mal schottischen „gentle rain“, aber das stört die Brücke nicht und uns auch nicht. Ich bewundere die kühne Konstruktion und mache mich über das eher kratzige Geräusch der kleinen Nahverkehrszüge lustig, die mehrmals tapfer pfeifen oder eher etwas gewürgt quietschen, wenn sie über die Brücke fahren.

image

Da wir bis zum Abflug noch reichlich Zeit haben, fahren wir auf Wunsch einer Einzelnen nach Roslin, wo es die Rosslyn Chapel zu besichtigen gibt (Dan Brown Fans werden sie kennen).
Ein ganz wunderbares kleines Kapellchen harrt unser. Aber ich muss mich ärgern, dass dieses Erbe der Menschheit von innen nicht fotografiert werden darf. Alle Fotos machen doch auch Werbung, sie preisen die Schönheit der Figuren und Kapitelle … Geht es nur darum Postkarten zu verkaufen (die man nicht im Blog verwenden darf) oder haben bisher Fotografen mit Stativen im Weg gestanden oder mit Blitzen rumgeknallt und zarte Farben zerstört? Großes Gegrummel!! Diese Bilder hätte ich wirklich gern gemacht. (Müsst ihr halt bei Google schauen, da gibt es Bilder – wie auch immer die da hingekommen sind.)

Wir nehmen in Roslin in einem netten Tearoom noch einen Abschiedstee, kämpfen uns durch den dichten Verkehr mit mehreren Doppelkreisverkehrs (immer schön linksrum) und finden gut den Flughafen und den „rent a car“, wo die Rückgabe des Autos glatt über die Bühne geht.
Der Rest der Reise ist dann Routine und spät am Abend sind wir gut zu Hause (15 Grad und Regen erfordern keine Umstellung).
Bei Nachbars ist der Blitz eingeschlagen und im nächsten Dörfchen (Widdig) hat ein Mann sein Haus in die Luft gesprengt.
Ja kann man denn nicht mal zwei Wochen wegfahren? Also ehrlich.

image

image

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Schottland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Forth Bridge und Rosslyn Chapel

  1. Optimisc schreibt:

    Ja, sogar für diejenigen, die nur mitlesen😉

    Danke, Florian. Großes Kino, die Dokumentation.

  2. rebel schreibt:

    Ist doch irgend wie schade, wenn der Urlaub vorbei ist…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s