Volcán Teneguía

Bisher hat die Natur uns verwöhnt, jetzt setzt sie noch einen drauf.
Beim Frühstück denke ich mir, die Brecher, die auf den Strand schlagen, sind doch was kräftig für gelbe Flagge. Das lässt gute Bilder für heute erwarten.

Die VLF wollen nach Mazo auf den Markt. Wir wollen zum Südende der Insel, zum Volcán Teneguía, zu einem der ältesten Leuchttürme der Kanaren (Spaniens, Europas, der Welt – ja, was weiß denn ich …) und zu den Salinen von Fuencaliente.

Wir durchwandern dann später am Vormittag die dunkle Mondlandschaft am Fuße des Volcán San Antonio, der zuletzt 1677 ausgebrochen ist. Im schwarz der Asche, zwischen den herbstlich leuchtenden Weinbergen, steckt ein riesiger gelber Felsen auf den die Guanchen, d.h. die Ureinwohner Kringel und Kreise in den Fels gemeißelt haben. Heute nennt man sie Petroglyphen. Die Wissenschaft rätselt über die Bedeutung und ich würde mich freuen, wenn die Guanchen sich nur einen kleinen Scherz mit uns erlaubt hätten.
Auf dem Teneguía donnert der Sturm einem fast die Klamotten vom Leib. Die Sonne lässt die Lava leuchten, vor allem Rottöne hat es hier. 1971 ist der Volcán Teneguía zuletzt ausgebrochen. Schwefeldämpfe sollen hier noch aufsteigen und der Boden noch heiß sein. Aber ich glaube das nicht. Das hat ein Reiseführerautor vom anderen abgeschrieben, ohne es selbst zu prüfen. Ich merke nix von alledem.
Ein Typ a la Wladimir Putin, den Oberkörper nackt, mit einer äh Dame im „kleinen Schwarzen“ kommt uns entgegen. Ich staune. Die beste Ehefrau von allen zieht die Augenbraue hoch. Die andere als sonst. Die Badelatschenfraktion an unmöglichen Orten kennt man ja schon. Aber der hier?
Wir genießen das Spiel von Licht und Schatten auf Meer, Lava und Asche solange wir können, dann entfliehen wir dem ca.100km/h Sturm und kehren zum Auto zurück.
Auf der Fahrt zu den Leuchttürmen kehren wir in einer Bar ein, die fast am Strand liegt. Die Hütten und Wohnwagen ringsum machen trotz der Sonne einen finsteren Eindruck. Die Männer, die in einer Gruppe zusammenstehen – Muscleshirt, Kippe im Mundwinkel, sonnenverbrannte Gesichter, Lächeln nur zu Weihnachten – besprechen sicher Geschäftliches.
Ich nehme einen Café cortado. Das Teil zieht mir die Schuhe aus, nicht brutal, sondern die Schuhe werden erst aufgeschnürt, dann abgezogen. Jedenfalls wunderbar. Ich bin wach, voll neuer Energie. Keine zwei €uro kostet der Spass mit dem Café con leche der besten Ehefrau von allen.
Am Strand krachen laut die Brecher auf das schwarze Lavagestein. Wenn es hier eine Flagge gäbe, wäre die dunkelrot und riesig. Das lässt für die Leuchttürme was erwarten.

Und richtig, am Faro Fuencaliente – eigentlich sind es zwei, ein alter, pensionierter und ein moderner Leuchtturm – sieht man schon die Gischt in der Luft, hört das Krachen der Brandung und sieht das kochende Meer an den Salinen. Hier setzt die Natur zu all der unwirklichen Mondlandschaft ringsum noch einen drauf.
Ich nehme nur das 100-400mm Zoom mit auf den Rundgang durch die Salinen, lese sogar aufmerksam die neuen Schautafeln, aber im Kern freue ich mich an den optimalen Bedingungen: Der Wind weht gegen die Wellen – das produziert Gischt von uns weg und die Sonne beleuchtet das mit wundervollem Gegenlicht.
Blau-grüne Giganten krachen auf die Felsen, es donnert und rauscht, die unwirkliche Vulkanlandschaft leuchtet in der Sonne und ich schieße meine 8GB-Karte voll. Schöner kann es einem Freund von Naturgewalt kaum aufgetischt werden. So muss Urlaub sein.

image

image

image

image

image

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter La Palma veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s