Ein paar Worte zur Technik

image

Alle Blogbeiträge auf La Palma habe ich auf meinem HTC Desire getippt und hochgeladen (WordPress App).
Ins Internet ging es mangels eines freien WLan auf unserem Balkon über das HTC und die Europa-Flat von Vodafone für 6€ im Monat.
Backup war das Hotel Sol Elite am Ortsende mit einem freien WLan.

Wirklich klasse war die App Maverick, die die sehr guten und genauen Offline-Karten des OpenStreetMap-Projektes zur Verfügung stellt und zusammen mit den GPS-Funktionen des HTC mir diesmal alle Papierkarten ersetzte. So ließen sich noch ein paar neue Abkürzungen finden und gehen oder fahren. Doof ist nur, dass Maverick nach dem Einschalten immer ca.10-15 Minuten braucht, bis es anzeigt, wo man ist.
Trotz der engen Schlucht in der Caldera, hat Maverick die Tour sauber aufgezeichnet. Am Südende der Insel, gab es Schwierigkeiten und „Löcher“ in der Aufzeichnung.
Bei der Schluchttour war alles bis aufs Telefon und GPS ausgeschaltet. Nach gut 7 Stunden war der Akku dann im gelben Bereich. Eine 8-Stunden-Tour könnte vielleicht schwierig werden.
Zweite unverzichtbare App war Google-Sky-Map. Da staunte die iPhone-Fraktion. So konnten wir den Merkur mit dem Fernglas finden. Den sonnennächsten Planeten hatte ich noch nie bewußt gesehen. Auch andere Sterne, Planeten und Sternbilder waren mit der App leicht zu identifizieren. Wirklich toll.

Bilder für den Blog habe ich erst nur mit der eingebauten Kamera des HTC gemacht. Als mir der Verdacht kam, dass die Kamera der Hauptstromfresser auf dem HTC war, habe ich die Bilder meiner Canon 50D benutzt und diese mit Bluetooth abends auf das HTC übertragen.

Für den nächsten Urlaub suche ich vorher im Netz, was es an gps-Tracks (gpx) gibt, die bei Wanderungen nützlich sein können. Gespannt bin ich da besonders auf die Hurtigrouten 2012 und was Jörg der Informationsspezialist an Infos so anschleppt.

Von Sonntag gilt es noch einen Geburtstagsglückwunsch an Lisa zu übermitteln: Alles Gute zum Geburtstag!

Das wars aus La Palma. Gestern habe ich alle Freundinnen und Freunde nochmal in Tazacorte mit in den kühlen Atlantik genommen. Habt ihr es gemerkt?

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter La Palma veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein paar Worte zur Technik

  1. optimisc schreibt:

    Danke wieder mal für Deine netten Berichte, die ich gerne gelesen habe.

    Ich benutze z.B. für Tagungen oder andere Aktivitäten, bei denen ich viel Telefonstrom verbrauche aber wenige Steckdosen sehe, ein mobiles Ladegerät, und zwar das hier: http://www.amazon.de/dp/B001BWQTOC
    Das Ding lädt das Desire schneller als das normale Ladegerät (da erhöhter Ladestrom) und tut das mit einer eigenen Ladung mindestens dreimal – das reicht für einen ganzen Tag Dauer-GPS/Bildschirm/Kamera/… in der Wildnis.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s