Tag 6 – Honningsvåg

Um 05:15 landen wir in Hammerfest. Hammerfest liegt mit 70˚ auf dem gleichen Breitengrad wie Point Barrow, der nördlichste Punkt Alaskas oder die Mitte Grönlands. Mit 71˚ nördlicher Breite, erreichen wir heute um 19:30 Uhr den nördlichsten Punkt der Reise. Nördlicher ist James Cook auch nicht gekommen. Bis zum Wendepunkt in Kirkenes geht es nun südwärts und ein Stück nach Osten. Als wir so superweit nördlich sind, sitzen wir beim Middag. Zum Middag steht geschrieben:

North Cape buffet
Based on the season’s best ingredients from northern Norway, our chef invites you to a real banquet. Seafood dominates, and often we serve tasty, juicy king crabs. In Finnmark reindeer meat is a natural item on the menue when it is available. Welcome to a world of delicious tastes.

Wir haben dem üblichen Buffet-Gemetzel eins ausgewischt und sind einfach eine Stunde später gestartet. Die Schlange war beim Nachtisch, nicht bei den Tieren mit der harten Schale. Ein leckeres Essen insgesamt, kein Stockfisch weit und breit, nur brauchts heute echtes Werkzeug, um aus Kamtschatka-Krabbe und Co etwas Fleisch auszubohren. Vielleicht wird das Zeug einfach etwas überschätzt.

Jetzt sind die Jungs gerade draußen auf Deck 5 und überwachen die Ladetätigkeit in Mehamn. Ich sitze in der Bar, trinke einen Tee und komme meinen Chronistenpflichten nach.

Heute war der Tag der Flaggenparaden und der Webcams, wir wollten unseren Fans was bieten (und uns auch). Das Wetter war gut und sonnig und so stand den diversen Demos nichts im Weg.

Der Tag startet mit Frokost gegen 08:30 Uhr. Nachdem wir uns gestärkt haben, kommt die morgentliche Schiffsbegegnung. Diesmal treffen wir die MS Nordkapp. Gleich danach legen wir in
Havøysund an. Wir sind natürlich draußen (6 Grad). Auch den Weg nach Honningsvåg verbringen wir an der frischen Luft (immer noch 6 Grad). Am Heck ist es windstill, da ist es sogar warm in der Sonne. Da halte ich mich lieber auf, als im Sturmzentrum auf „Deck 5“ vorne, dafür ist es hier voller und man sieht nicht, was kommt. Nur was war – ist aber auch schön. Die Fahrt nach Honningsvåg geht durch den Magerøysund, er trennt die Insel Magerøya vom Festland. Auf Magerøya liegt das sog. Nordkap bzw. Nordkapp – es ist aber Schmuh, steht alles im eBook, in der Wikipedia oder bei Obi. Hier schwimmen schonmal Samen mit Rentierherden durch den Sund, aber heute grad nicht. Wahrscheinlich ist es auch nur ein modernes Märchen und in Wirklichkeit strömen Samen und Rentiere durch den Tunnel, der Insel und Land verbindet. Wenn ich Rentier oder Same wäre, würde ich auch tunneln, statt schwimmen.
Das kleine bunte Städtchen Honningsvåg liegt vor uns und diesmal drück jemand auf den richtigen Knopf und das mächtige Typon der MS Polarlis sagt selbstbewußt. Hier sind wir, wir legen an. Eine SMS von den 5S kommt: Ich seh Dich auf der Webcam. Ha! Ich bin begeistert, jemand verfolgt den Blog und klickt die Webcams an. Gut so. Die Mühe der Vorbereitung nutzt also hier und da.
Wir lassen die Touris, die zum Nordkap wollen aussteigen und gehen derweil zum Lunsji. Dabei kommt uns die Idee zur Flaggenparade am Kai. Schnell über das iFön URL und Zeit gepostet (leider etwas verunglückt), dann Flaggen holen und raus. Ein paar Fans sehen uns auch in der Webcam und freuen sich, während wir von den übrigen Touris bestaunt und abgelichtet werden. Bevor es so richtig peinlich wird, erklären wir die Demo für beendet (die Polizei fährt auch gerade vor) und machen uns auf eine Städtchentour über den Hafen, die Schule, die Kirche, die Hauptstraße wieder zurück zum Schiff. Am Hafen liegen überall Seeigelschalen. Wie kommen die dahin? Sind die Seeigel Opfer der Möwen? Oder gibt es eine geheime Seeigelwanderung? Fragen über Fragen.
Kaum zurück, soll es eigentlich los gehen, aber das Schiff kann nicht ablegen, weil die Busse vom Nordkap gerade erst in 200 Metern Entfernung vorfahren. Gaaaaanz gemäääächlich bequemt sich die Horde zurück zum Schiff. Kapitän Jensen ist das wohl zu blöd und er läßt das Typhon erschallen, was heißt: Hurtig ihr Touris, ich will ablegen. Aber statt zu eilen, beschleunigt man von blody slow auf slow. Wow. Fast 20 Minunten zu spät legen wir ab nach Kjøllefjord. Hier soll es noch eine Flaggenparade gehen, denn die Webcam in Kjøllefjord ist schon der Knaller.
Die Fahrt nach Kjøllefjord ist ein Traum. Goldenes, dann oranges und schließlich pinkes Licht, beleuchten die kargen Felsen der Inseln und Berge, Möwen begleiten lächelnd das Schiff und das Blau von Himmel und Meer wetteifern. Wenn es nur nicht so ziehen würde. Aber wir bleiben alle draußen und suchen nach Papageientauchern, die hier auch rumfliegen sollen – 2009 hatte J:o)rg sie gesichtet.
Dann kommt Kjøllefjord mit der Einfahrt an Finnkjerka vorbei. Finnkjerka sieht man in der Webcam, es sind drei Felsen unten am Meer, zwei davon sind zu sehen. Finnkjerka war ein Opferplatz der Samen und ist heute ein beliebtes Fotomotiv.
Nun ist es sowei, unser Schiff ist in der Webcam zu sehen und wir stehen immer da, wo es gerade nötig ist, und schwenken unsere Flaggen. Zweimal Köln, einmal Norwegen. (Einmal FC wurde vor der Reise ausgemustert und gehen Köln getauscht – man wußte ja nicht, ob es nicht zu peinlich wird.)
Mit iFön in der Hand wird kontrolliert, ob wir denn auch zu sehen sind und richtig stehen, aber es ist sehr mühsam, das Netz recht schwierig, aber die ersten Rückmeldungen der Fans aus aller Welt laufen ein: Super Jungs, wir sehen euch. Na prima, alles richtig gemacht. Dann können wir ja abbauen. Wir verfolgen noch die Ausfahrt aus dem Fjord, machen uns frisch und gehen zum Nordkappbuffet.

Grüße will ich heute auszurichten an MISC: Danke für den Tweet und an Heiko: Danke für die Grüße, was macht die Kur? Sonderzeichen kommen durch geheime Mächte in den Blog – ich darf nicht drüber sprechen😉 Grüße an die5S: Immer schön Webcams verfolgen und SMS schreiben! Danke!!
kkkkkkkk


Sonne auf Fels in der Barentsee

Sonne auf Fels in der Barentsee

Seufz

Seufz

Honningsvåg

Honningsvåg

Flaggenparade am Heck der MS Polarlys

Flaggenparade am Heck der MS Polarlys

Einfahrt in Kjøllefjord, J:o)rg ist schonmal vorgelaufen, um ein Bild zu machen

Einfahrt in Kjøllefjord, J:o)rg ist schonmal vorgelaufen, um ein Bild zu machen

Mit Dank an Susi: Drei Wikinger in der Barentsee

Mit Dank an Susi: Drei Wikinger in der Barentsee


Das Programm von morgen:

00:30 an Båtsfjord
01:00 ab Båtsfjord
03:45 an Vardø
04:00 ab Vardø
07:30 an Vadsø
08:00 ab Vadsø
09:45 an Kirkenes

Und jetzt geht es südwärts!

12:45 ab Kirkenes
16:00 an Vardø
17:00 ab Vardø
20:00 an Båtsfjord
20:30 ab Båtsfjord
22:15 an Berlevåg
22:30 ab Berlevåg

Webcams:

Mehr Details gibt es in unserem Hurtigruten-eBook.

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Hurtigruten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Tag 6 – Honningsvåg

  1. optimisc schreibt:

    Wieviel Zeit verbringst Du eigentlich mit der Dokumentation? Respekt. Liest sich toll, fast hätte ich auch mal Lust dazu, wenn nicht diese hässlichen Gradzahlen wären und der Echtzeit-Regen in den Webcams … Ha det gøy!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s