Helmsley Walled Garden 24.07.2013

Der letzte Tag in ‚gods own county‘. Aber davon lassen wir uns nicht stören. Die Queen kann sich nach dem ganzen Babygedöns nun wieder um das Wetter für uns kümmern und sie schickt angenehme lockere Bewölkung und Sonnenschein bei leckeren 24 Grad.

Nach dem gemütlichem Frühstück gehts nach Helmsley. Ich will die zwei noch im Smartphone steckenden Blogbeiträge endlich hochbeamen, aber es gelingt mir  nicht. Die App im Zusammenspiel mit WordPress ist lahm und zickt. Ich stehe fast eine Stunde vor der Bibliothek, aber es klappt nicht. Mist. Aber da wir morgen zurück in Köln sein werden, gibt es dann alles nachgeliefert, spätestens.
Nach Abbruch der Internetaktion folgt heute der Helmsley Walled Garden, ein ummauerter Garten mit fantastischen Blumen, Beeten, Wiesen, Bäumen und Bänken. Sogar kleine Brunnen mit Wassergeplätscher hat es hier und da.
Schön wäre, wenn jetzt das jüngste Schwesterherz hier wäre, sie könnte beiläufig Soleirolii Soleirolii sagen und schlaue Dinge über das gesellschaftliche oder Liebesleben der Pflanzen einflechten und wir würden beifällig nicken und so tun, als würden wir die Expertinnenmeinung teilen.
So lustwandeln wir alleine durch den Garten und freuen uns an der Blumenpracht und den fleißigen Hummeln, Bienen und Schmetterlingen und nehmen unsere Lieben im Herzen mit. 

Da der Tag noch jung ist, geht es ein kurzes Gaspedal weiter zur Rielvaux-Terrace. Das ist eine hübsche Anlage, die gebaut wurde, um 12 verschiedene Ausblicke auf Rielvaux Abbey zu ermöglichen, die unter uns im Tal liegt. Wir schreiten alles ab, genießen die Blicke auf die Abteiruine, setzen uns ins Gras und freuen uns still vor uns hin.
Als der kleine  Nachmittagshunger kommt, ist es nicht weit, bis zum Tee-Room der Abbey und, wen wunderts, plötzlich sitzen wir da, schauen auf die alten Mauern und genießen noch eine Yorkshire Plate.
Nach einem Verdauungsspaziergang bis zur Brücke und zurück mit einer kleinen Inspektion einer Gänse- und Bullenherde (sieht alles gesund aus), geht es weiter und zurück nach Helmsley. Aber auch jetzt will das Internet nicht richtig, es ist einfach der Wurm drin. Den Stopp hätte man sich sparen können.
Okay also auf nach Sutton Bank. Hier machen wir das Yorkshire-Abschiedsbild und kehren dann in unserer schmales kleines Cottage in Bagby zurück.

image

image

image

image

image

Und sonst?
Uns wurde noch die große Ehre zuteil, das Royal Baby sehen zu dürfen. Die Queen sorgte heute nicht nur für das Wetter, sondern überredete auch Kate und Willi, ihr Baby extra für uns in das Schaufenster eines Wollgeschäfts in Helmsley zu legen.

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Yorkshire abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s