San Cristóbal de La Laguna, Tag #11

Und dann gibt es das versprochene Schnitzel für Diego! Ein romatischer Platz am Meer auf der Promenade der Playa de San Marcos. Die Wellen rauschen auf den schwarzen Strand. Der Himmel gibt sich gold über rosa bis zart violett. Die Augen schweifen über die kleine Bucht bis zum Horizont, man träumt von Leuchttürmen und schwarz-rot-weißen Schiffen, die die Küste und Fjorde befahren. Die kleine Öllampe verzaubert den Tisch mit ihrem Licht. Da kommt der freundlich lächelnde Kellner und bringt das große Escalope à la milanaise. Diego ist glücklich! Er schaut seine beiden Damen an, ja, sie strahlen zurück. Das Leben ist schön.
Kann ein Tag besser enden? Wohl kaum.

Dieser schöne Tag begann mit einem sehr knappen Frühstück, das den Namen eigentlich nicht verdiente. F* nahm nur eine Tasse Kaffee, er wollte wach sein. Es gab was zu fahren für ihn und nicht alles ganz einfach. Die Planungskommission hatte San Cristóbal de La Laguna vorgeschlagen und es hatte keine Gegenstimme gegeben – wie so oft. Das erinnert manchmal an Vorstandswahlen bei der Gewerkschaft. Aber Demokratie kann auch einfach sein. Ein Stück Brot mit Queso Blanco, dann geht es auch schon los. Es ist früh – für F* im Urlaub. Es geht die Autopista del Norte nach Nordost. Die Herausforderung ist gut nach La Laguna rein zu finden und einen Parkplatz zu ergattern. Aber F* gelingt dies mit Bravur (und Glück). Zur Feier des Tages nennt M* ihn ab jetzt Diego. Das hört sich nach Säbelzahntiger an und klingt nach Mut und Stärke, Kraft und Ausdauer. Man soll ein Lob als Lob nehmen! Okay dann also Diego.
Wir sind tatsächlich knapp an der Markthalle, die Ziel Nummer 1 heute ist. Eigentlich ist sie ein Provisorium, weil die richtige Markthalle an den Plaza del Adelantado gehört – aber abgerissen wurde. Risse in den Mauern. Da kommt auch wieder eine neue hin, aber bis es soweit ist, steht die Markthalle am Plaza del Crísto. Gute Vorbereitung und die richtige App helfen weiter, so ist der Weg für Knie-E* nicht so weit.
Die Markthalle ist natürlich ein Gedicht für alle, die Märkte lieben. Tolle Typen, wunderbare Waren, herrliche Szenen, buntes Treiben (und saubere Toiletten!). Wir lassen uns ein paarmal treiben und ME** kaufen, nicht weil es nötig wäre, sondern weil es Spass macht und weil man auch was geben will, wenn man beschenkt wird. Ich finde den Stockfisch wieder, der uns in Svolvær auf den Lofoten abhanden gekommen war. Aha hier landet der! Auch die Fleischtheken sind schon ein paar Bilder wert. Große (Rinder?)-Herzen, Kaninchen, Gehirn? oder ist das Darm? Ein paar Dinge will Diego nicht so genau wissen. Mit Verachtung schreitet E* am Fisch vorbei – die stehen sicher alle auf der Liste der vom aussterben bedrohten Arten. M* sagt kühn (zu Diego), wenn die alle aussterben, dann sollten wir uns die nochmal genau anschauen, oder? So machen wir ein paar gutmütige Scherze. Jede nach ihrer Façon.
Reich bebildert und ein wenig bepackt geht es zurück zum Auto. Die Vorräte wollen wir nicht alle mitschleppen. Jetzt geht es zur Avenida Republica Argentina. Dort ist das Outdoor-Schuhgeschäft, wo E* nun neue Wanderschuhe bekommen soll. Als wir die Avenida erreichen ist klar, das Teil zieht sich. Diego kehrt also um, um das Auto zu holen, die Damen laufen die Avenida hoch.
Ein paar Kreise durch La Laguna und einen Anruf später, trifft man sich vor dem Outdoorladen wieder, der noch hinter dem Kreisverkehr liegt und eigentlich schon nicht mehr in der Stadt ist. ME** möchten jetzt ins Centro Histórico und nahe dran parken. Sie lächeln zauberhaft. Diego strahlt äußerlich in seiner ruhigen Art – innerlich gibt es einen kleinen Seufzer. Köln-Sülz ist ein ständig freier Parkplatz gegen La Laguna. Aber die Spanierinnen fahren gut und unaufdringlich, die Hupen in den Autos gibt es nur, falls ein Italiener die mal importiert und so denkt Diego: „Das Pferd werden wir schon schaukeln!“
Ein wunderbarer Parkplatz nahe am Centro, im Schatten, legal. Also, wie Diego das gemacht hat? Es bleibt ein Rätsel – auch Diego. Super.
Nun folgt ein gemächlicher Spaziergang durch das alte Zentrum von La Laguna. Wunderbare alte kanarische Häuser, viele bunte Farben, ein paar prachtvolle Kirchen und die sogar offen sind und nur bei einer soll man Eintritt bezahlen, was ich aus Prinzip verweigere. Der Herr hat die Geldheinis aus dem Tempel geworfen und nicht gesagt: Oh 50Cent Eintritt, hier bitte. Oder?
Ein Café im Windschatten, aber in der Sonne spendiert drei Café con leche und ein spanisches Gebäck, was sehr süß ist, aber da ich seit dem Pre-Frühstück nichts hatte, ist es Diego willkommen.
Nun noch eine Rückrunde durch La Laguna, diesmal gilt es ein paar Innenhöfe zu bestaunen und dem guten Orientierungssinn und der richtigen App geschuldet, finden wir unser schwarzes Auto wieder im Dschungel der bunten Straßen und Gassen. Erstaunlich ist, dass sich um 14 Uhr schlagartig das Städtchen leert – schwups alles sind weg. Die Geschäfte schließen, die Türen und Fenster werden geschlossen – aus die Maus. Nur noch ein paar verwirrte Touris irren umher. Was ist das denn? Das ist SIESTA. Hier weiß man noch, was sich gehört. La Laguna ist für Spanien da und nicht für deutsche Touris, die immer zu aller Zeit alles wollen. Tja die Kennerin weiß, warum heute früh aufstehen dran war und die Tour um 14 Uhr zu Ende sein sollte.
Jetzt aber auf die Autopista und nach Hause. Auch das gelingt problemlos und gut. Wir erreichen die Finca und Diego haut sich erst mal hin, wer früh aufsteht darf auch eine Nach-Siesta halten.
Tja und weil die Tage alle fleischfrei waren und weil die Damen und Diego auch mal nicht kochen und nicht spülen wollen, geht es dann zum Wikingertestessen zur Playa de San Marcos. Hier rundet sich alles ab. Hier endet, was früh begann.
Der freundlich lächelnde Kellner und bringt das große Escalope à la milanaise. Diego ist glücklich! Er schaut seine beiden Damen an, ja, sie strahlen zurück. Das Leben ist schön.
Kann ein Tag besser enden? Wohl kaum.

Markthalle La Laguna

Markthalle La Laguna

Markthalle La Laguna

Markthalle La Laguna

Markthalle La Laguna

Markthalle La Laguna

Markthalle La Laguna

Markthalle La Laguna

Markthalle La Laguna

Markthalle La Laguna

La Laguna

La Laguna

La Laguna

La Laguna

La Laguna

La Laguna

Escalope à la milanaise

Escalope à la milanaise

Playa San Marcos am Abend

Playa San Marcos am Abend

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu San Cristóbal de La Laguna, Tag #11

  1. hodoblog schreibt:

    Ich empfehle den WWF Fischratgeber…
    Auch für Diego

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s