23.01.2017 Sternenhimmel

Tag #12 Nachtrag.

Gestern abend war ein toller Sternhimmel zu sehen. Das erste Mal in diesem Urlaub. Sonst waren meist zu viele Wolken da, die die Sicht auf die Sterne verhinderten oder der Mond schien zu hell. Gestern war es anders.

Ich war auf der Sonnenterrasse und konnte mich nicht satt sehen. Orion stand hoch am Himmel in seltener Klarheit. Sogar der Orionnebel (M42) war wundervoll zu sehen. Mit dem Kieker konnte man das bläuliche Leuchten der Plejaden sehr gut zu einzelnen Sternen auflösen. Die Plejaden sind das Sternbild, was auf der Himmelsscheibe von Nebra abgebildet ist.

Für mich ungewohnt, balancierte der Große Wagen (Ursa Major) auf der Deichsel und der Polarstern stand ziemlich tief über dem Horizont. Ich dachte: Versuch doch mal ein Startrailbild und baute Smartphone und Stativ auf.

Man sieht, wie die Erde sich unter dem Sternhimmel wegdreht und die Sterne auf dem „Film“ Striche hinterlassen. Der Polarstern steht (fast) still, der Himmel dreht sich scheinbar um ihn.

M* kam dann auch noch mal auf die Astronomieterrasse und als wir gerade gemeinsam schauten, ging ein unglaublich große Feuerkugel fast senkrecht über dem Meer nieder. Ein Meteor. Fantastisch. Die Herzen hüpften vor Freude! Leider, leider war die Feuerkugel knapp außerhalb des Sichtfeldes meines Smartphone. Wenn das gepasst hätte, wäre das mein Bild des Jahres gewesen! Aber auch so: Saugut!

Advertisements

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 23.01.2017 Sternenhimmel

  1. optimisc schreibt:

    Sehr cool. Aber: Wenn man das Bild vergrößert, sieht man eine Menge Punkte zwischen den Strichen. Sterne können es nicht sein, was ist es dann? Bildfehler? Komprimierungsfehler?

    Sach ma, wie lange zur Axt habt ihr eigentlich Urlaub? Unverschämt! 😉

    • Florian Seiffert schreibt:

      🙏🏻
      Das Startrailbild ist aus 12 Einzelbildern mit NightCap Pro für Äpfelchen zusammengebaut. Jede Einzelaufnahme belichtete 10 Minuten. Eingeschaltet hatte ich „ISO-Verstärkung niedrig“ Damit ging die Empfindlichkeit auf ISO 4000 hoch. Naturgemäß nimmt damit das Bildrauschen zu. Ich denke, das sind die Punkte, die Du siehst. Da ich das jpg nicht komprimiert habe, dürfte die Qualität bei 85% liegen. Dann sieht man noch keine Artefakte.

      Bei den Raben: Wir bleiben noch bis Samstag 😊👍🏻🌴

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s