29.08.2017, Tag #15 – Nuuk

Frühstück um 07:30h. Ich habe die Fjordsafari gebucht. Um 08:25h soll es losgehen, aber der Schwell (das ist das cool-Wort für Seegang) ist zu groß und wir können nicht direkt von Bord in die Ausflugsboote, sondern es muss umdisponiert werden. Also Tendern. Jetzt geht es erst mit den Tenderbooten an Land, warten warten warten, dann auf das Ausflugsboot.
Zwei junge Grönländer sind die Chefs hier und sie haben offenbar Freude an ihrer Arbeit. Sie erklären die Sicherheitseinrichtungen und brettern los. In der Kabine ist es warm, aber ich will raus! Ich setze mich in den Bug. Meine Polarausrüstung hält dem Wetter (bewölkt, 7 Grad) und dem Wind stand. Dafür bekomme ich gute Bilder. Die Perspektive knapp über dem Wasser bekommt man auf der Artania nicht. Wir umkreisen einmal die Insel mit der Spitze Sermitsiaq (1210m).

Ich mag Fjords und direkt über dem Wasser sind sie noch besser. Wieder ist das Licht besonders und Wasser, Wolken und kleine Eisberge faszinieren. Wir stoppen an einer Stelle an der Insel. Ein kleiner Wasserfall plätschert ins Meer.
Hier hat man Fossilen gefunden, die 3.7 Milliarden Jahre alt sind, sagt der Chef. Dann geht es zu einem Eisberg in Einfamilienhausgröße, der so blau ist, dass sich die Farbwerke Höchst dieses Blau sicher nicht getraut hätten. Wow.
Wir umkreisen dieses Kunstwerk der Natur, damit diese Kunst nicht umsonst im Fjord treibt und wir geben uns Mühe alle Aspekte fotografisch festzuhalten. Weiter geht’s zu einem Gletscher. Er liegt hoch oben im Fels. Nur sein Schmelzwasser erreicht den Fjord in einem schweren Wasserfall. Mit dem Boot können wir nah ran. Und die Eindrücke hier sind besonders schön.
Dann sind die zwei Stunden auch fast vorbei und es geht zurück zum Anleger. Wir haben keine Wale gesehen. Ich hatte auch nicht damit gerechnet. Ein paar Paxe aber schon. Aber es hieß Fjord- und nicht Walsafari.

Ich gehe in die Stadt. Nuuk ist immerhin Hauptstadt von Grönland. Das Einkaufszentrum sieht aus wie überall auf der Welt. Ich fänd‘ gut, das sähe mal anders aus. Immerhin lerne ich die grönländischen Worte für Schlussverkauf:
Nivinngaavimmiittut tamarmik.

Im Zentrum wird Fisch und Wal auf der Straße verkauft. Ich darf ein Bild machen.
In der Schule kicken Kinder auf dem Bolzplatz. Daneben albern Jugendliche rum. Ich frage, ob ich ein Bild machen darf. Oh ja. Sie freuen sich. Ein paar kommen noch gerannt, wollen auch drauf. Als ich frage, ob sie ein Bild von mir machen wollen, wollen sie auch. Ich bin jetzt auch auf grönländischen Smartphones oder bei Facebook.
Vor dem Anleger treffe ich H*. Wir drehen auch noch eine Runde durch die Stadt, kaufen aber nichts.
Dann tendern wir zurück an Bord, das Mittagessen wartet.
Kurz darauf stechen wir in See. Es regnet und stürmt. Wir fahren weiter nach Süden.

Morgen halten wir in Qaqortoq. Das ist unsere letzte Station auf Grönland.
Heute abend gibt es das Eismeer Gala-Abendessen. Bekleidungsempfehlung: elegant. H* und ich nennen es Mittelball. Ich werde H* meinen Anzug zeigen. Das freut sie.

Blauer Eisberg.

Sehr blau.

Wasserfall.

Fleisch.

Grönländische SchülerInnen.

Bushaltestelle mit Plakaten.

Einkaufszentrum.

Vorgarten.

Advertisements

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Grönland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 29.08.2017, Tag #15 – Nuuk

  1. M* schreibt:

    Diese blau leuchtenden Eisberge sind faszinieren (und wunderschön fotografiert!), wieso sind die denn blau?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s