Mittwoch 18.04.2018 Tag #03

Die Kochkunst ist ein wichtiges Kulturgut. Das muss richtig sein, denn es steht so auf der heutigen Speisekarte. Gleich unter „Pudding aus Bio-Dickmilch von der Molkerei Røros“. Bio-Dickmilch! Da muss es doch stimmen!

Es regnet zum Kulturgut Frokost. Das ist nicht schlimm. Wir sitzen ja drinnen.

Neben uns in Trondheim liegt das Hurtigrutenschiff Richard With. Da Finnmarken und Richard With hier bis 10 Uhr nah beieinander liegen, ist das die Gelegenheit für eine Schiffsbesichtigung. Die MS Finnmarken haben wir 2012 so kennengelernt.

Also kurz rüber, mal schauen, Rundgang, ein paar Bilder. Fertig. Hübscher Kahn.

Ob wir nun in Norwegens drittgrößte Stadt gehen, hängt vom Regen ab. Ich frage die M*-Wetterexpertin in Uedorf. Regenradar sagt: Regen hört auf. Okay. Dann los.

Da der Regen die gute Nachricht aus Uedorf noch nicht kennt, wollen wir ihm Gelegenheit geben sie kennen zu lernen und nehmen erstmal ein Taxi zum Nidarosdom, dem Glanzlicht Trondheims. Das Herz Norwegens und Krönungskirche, Grablege und mehr. Wir kommen gut rein (was oft schwierig bis unmöglich war), trotz einer Veranstaltung, die gleich los geht.

Ein schöner, großer, gotischer Dom. Lohnt sich. Der Heilige Olaf (Olav II. Haraldsson) ist hier bestattet. Muss ich erwähnen, dass er mein Vorfahr ist? (Auch Harald Blauzahn ist mein Vorfahr und sein Schatz auf Usedom ist der lang gesuchte Familienschatz! Könnte sich da bitte mal jemand aus der Familie zu Hause drum kümmern?)

Nach einer Runde um den Dom, geht es zu den Speicher- und Stapelhäusern. Der Regen hat aufgehört und immer, wenn doch noch ein paar Tropfen fallen, schicken wir Blumen (💐) an M*, die das dann regelt und die Tropfen stoppt. Danke M*!

Nach einer ausführlichen Runde zu den Speicherhäusern am Nidelv, gehen wir gemütlich zurück zum Hafen und zum Schiff.

Ein Tee wärmt uns und macht uns bereit für wenige kleine Kulturgüter beim Lunsj.

Die MS Finnmarken läuft nun den Trondheimfjord entlang. Vorbei an der Nebelglocke von Rødberg, an Rissa mit seiner Fosen Mekaniske Verksted, einer Werft und vorbei am Leuchtturm Agdenes fyr.

Im Krågvågfjorden müssen wir eigentlich rechts abbiegen, doch wir drehen nach links, die MS Finnmarken wird langsamer und schaukelt dann ohne Fahrt auf den Wellen. Uns ist schnell klar: Irgendwas ist passiert. Aber was? Es zieht sich, bis wir langsam wieder Fahrt aufzunehmen und auf den richtigen Kurs zurück kehren. Schwarzer Qualm zieht vom Schornstein weg. Was war das denn?

Am Kjeungskjær fyr haben wir wieder ca. 14 Knoten Reisegeschwindigkeit, sind aber vielleicht 30 Minuten zu spät. Trotz des schlechten Wetters (grau, kühl, Regen) lassen wir uns den schönen Leuchtturm Kjeungskjær fototechnisch nicht entgehen. Trotzdem wüssten wir gerne, was da mit der Maschine gerade passiert ist.

Wir sitzen wieder beim Tee, da kommt die Durchsage, dass wir den Stokksund auslassen, wegen wolkigen Wetters. Hää?? Das glauben wir keine Sekunde. Trotz Wolken kann man da genug sehen! Immerhin ist der enge Stokksund schon ein Glanzstück der Reise. Wir vermuten, dass der Kapitän die verlorene Zeit wieder aufholen möchte. Na sowas!

Gute (und ehrliche) Kommunikation geht anders!

Nach dem Stokksund kommen eigentlich Leuchtürme, Kaura fyr, Saska und Buholmråsa fyr. Aber das Wetter macht uns einen Strich durch die Rechnung. Wir sehen nur Grau und nicht weit genug. Die Sichweite liegt unter 800m. Schade, sehr schade.

Das Abendessen Midda reißt es ein bisschen raus:

Kartoffel-Lauch-Suppe

Lachs aus Aukra

Pudding aus Bio-Dickmilch von der Molkerei Røros.

Ja, wie schon gesagt: Die Kochkunst ist ein wichtiges Kulturgut.

Jetzt kommt noch der ein oder andere Leuchtturm, wenn er denn sichtbar ist, dann sind wir in Rørvik. Da treffen wir die südgehende Nordnorge.

Tagesvideo No 3

https://youtu.be/dGKsR9D81xE

MS Finnmarken

Das Herz Norwegens. Der Nidaros-Dom.

Speicherstadt.

Kjeungskjær fyr.

Advertisements

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Mittwoch 18.04.2018 Tag #03

  1. Siegfried Schittko schreibt:

    Hallo Ihr Lieben,
    es gibt NIE ein schlechtes Wetter nur unzureichende Kleidung. Hoffe dass M* heute sehr viele Blumen bekommt und Ihr den ganzen Tag (wie wir hier) die Sonne habt.
    Wie wahr mit der Kochkunst….Waren gestern in D-Kaiserswerth beim Italiener. Es passte alles, gutes Essen, gute Stimmung und herrliches Wetter. Konnten sogar bis 20 Uhr draußen sitzen.
    Wünsche Euch noch viel Spaß und viel Sonne

  2. Hella (SmvJ) schreibt:

    Hi liebe Wikinger; auf das Essen könnt ihr euch freuen; es ist sehr gesund❣️Schade, dass das Wetter nicht mitspielt😢ich werde heute Abend den „Petrus“mal anfeuern, er soll die☀️doch raushängen, ihr habt sie soooo verdient😘❣️Habe auch mal einen Rundgang auf der Finnmarken gemacht, tolles Schiff, bin aber euch leider nicht begegnet😁❣️Wünsche euch morgen(heute) einen sonnigen Tag mit neuen Abenteuern❣️❣️❣️Und mir? Natürlich tolle Kommentare❣️😘😘😘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.