Dienstag 24.04.2018 Tag #09

Ich sehe Harstad. Ich habe Harstad noch nie gesehen. Nicht weil es bei den Reisen bisher nicht da war, sondern weil es einfach immer zu früh angefahren wird. Heute aber bin ich auf. Wow. Ich lobe mich. J*, der Harstad schon sechs mal gesehen hat, erklärt mir die Stadt. Dankeschön.

Ich gehe zum Frokost. So lerne ich wieder ein nettes norwegisches Paar aus Oslo kennen. Ich lerne, dass ich mit vier Reisen ein Expert bin und dass es alle fünf Jahre in Oslo Polarlicht gibt.

Ich gehe raus, es regnet und ist grau. Das Faszinierende ist, dass hier auf den Vesterålen und den Lofoten das Grau eher silbern ist. Das sieht einfach super aus. Ich bleibe bis zur Risøyrenna draußen. Die Risørenna ist eine Fahrrinne durch flaches Wasser und führt nach Risøyhamn. Hinter Risøyhamn kommt die erste Brücke des Tages, Andøybrua. Es regnet.

J* beordert uns nun zum Augenoptiker in die Kabine.)Ich glaube das Niveau der Witze war für ihn nur bei 2 von 10). Durch langes, ruhiges Schließen der Augen, repariert sich die Optik! Sagt er.

Ahhhchso!

Wir erreichen Sortland. Lunsj. Dann folgt Brücke Nr.2. Die Sortlandbrücke ist eine Straßenbrücke zwischen den Inseln Langøya und Hinnøya. Aha! Jetzt geht’s nach Stokmarknes. Hier gibt es das Hurtigrutenmuseum. Wer die erste Reise hat, muss da rein. Wir müssen nicht. Wir haben 4, 3, 2.

Wir drehen eine Runde und machen Bilder an der alten MS Finnmarken, die hier als Museumsschiff auf Land liegt.

Nun folgt das Tagesglanzlicht. Der Raftsund. Eine schmale Wasserstraße zwischen Lofoten und Vesterålen. Zu Beginn gibt es Brücke Nr. 3.

Vom Raftsund zweigt der berühmte Trollfjord ab.

Das Licht silbert, ein kalter Wind bläst und der schwere Regen hat aufgehört und es nieselt nur noch.

Unser Deck 5vorne füllt sich. (Es füllt sich nicht, wenn es schön ist, sondern, wenn die Reiseleitung sagt, dass es schön ist.)

Nur ein Pax neben mir „hilft“ dem Zauberlicht mit seinem Kamerablitz auf die Sprünge. Ich nehme es gelassen und schweigend hin und nehme mir kurz die Zeit Kamerasoftwareautomatik zu verachten.

Kapitän Nærbø fährt uns zum Eingang vom Trollfjord, rein fahren wir nicht – Lawinengefahr. Wir machen Bilder und freuen uns an diesem besonderen Licht, an einem Seeadler, der vorbeizieht und an Geschichten von Entusiast Stephan.

Lofoten-Büfett mit Karottensuppe mit Capra-Ziegenkäse von Aalan Gård, Kabeljau mit gedünstetem Kohl, Schnittlauchsauce und Birkensalz von Judith i Kabelvåg, Boknasteik und Gewürzkuchen. Das ist unser Midda. Gut, ne?

Wir erreichen Svolvær beim Essen. Da wir hier 120 Minuten haben und der leichte Regen zugunsten eines Nieselns aufgehört hat, gehen wir raus. Der Hafen bietet zahlreiche Motive und besondere Spiegelungen. Das nutzen wir reichlich aus.

Wir laufen aus nach Stamsund. Gleich nach der engen Ausfahrt mit der Fiskerkona (Fischerfrau – eine Bronzeskulptur) kommt unser Schiff 2009, die MS Trollfjord.

Finnmarken und Trollfjord mögen sich und sind beide gut bestückt. Das gibt kein Begrüßungsritual, sondern ein Konzert. Genauer Hupkonzert – „Mein Typhon ist lauter als Deins XXL“. Die nordgehende Trollfjord røhrt los, Finnmarken folgt. Trollfjord legt ne Schippe drauf, Finnmarken trötet zurück. Und nochmal und nochmal. Trøøøøøøt, trøøøøt, trøt, trøøøøøøt.

Wir kriegen uns nicht mehr ein, was ein klasse Konzert. Dafür würde ich Eintritt zahlen! Wir klatschen uns ab! Das gibt es nur hier draußen in der kalten Einöde.

Es folgt ein Mack-Øl mit einem Auge auf Himmel und Meer. Um 22:00h kommt Stamsund. Wir machen schöne Bilder in blau und gold. Die blaue Stunde hier ist laaaaaaang.

Jetzt queren wir den Vestfjorden zurück zum Festland.

Es sieht gerade nicht nach Seegang aus. Fast Ententeich. Nix für Freundin Hildegard.

Morgen gibt es wieder den Polarkreis bei leichtem Regen. Aber nach dem Hupkonzert gerade, werden wir immer noch lächeln.

Tagesvideo:
https://youtu.be/2iCAgusvZBQ

Brücke. 🤗

Zwei von Drei an der Schraube der alten MS Finnmarken.

Raftsund.

Am Eingang zum Trollfjord.

Die MS Finnmarken in Svolvær.

Stokmarknes.

Advertisements

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Hurtigruten abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Dienstag 24.04.2018 Tag #09

  1. hodoblog schreibt:

    Da hatten die Käptns aber mal richtig Bock auf Huuuupe! ☺️

  2. Hella (SmvJ) schreibt:

    Hallo Jungs***heute komme ich auch zum Träumen von der schönen Landschaft❣️Das Bild vom Eingang der Trollfjorden , mit den Licht und Schattenseiten, fasziniert mich; was sehe ich, wenn ich mich so in die Gebirgsmassive hineinträume; re o.einen schleichenden Waran;darunter eine springende Wildkatze; in der Mitte; der Kopf eines Dinos,der über‘n Berg schaut; li. eine große re.Faust, hochragenden Daumen mit einem aufgezeichneten Mainzelmännchen, was aber etwas grimmig dreinschaut(weils immer noch regnet); oder der Daumen als Kopf von einem Pferd; und dann die Spiegelungen im Meer❣️ Fantastisch❣️❣️❣️Stokmarknes steht, wie ein architektonischer Aufbau auf einem Brett. Die Gegend ist sehr fascettenreich,❣️Ich freu mich, dass ihr das alles erleben dürft❣️👍👍👍 Nur weiter so, gute Nacht, bis morgen, tschüüüss,SmvJ❣️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.