Freitag, 18.012019 – Teneriffa #13

M* wird wach. Schwerer Regen klatscht an das Fenster. Sind die schönen Tage (in Aranjuez) nun zu Ende? Wir wissen es nicht.

Der Regen bringt eine große Papaya. Sie liegt auf dem Terrassentisch bei dem übrigen Obst, was nachreifen möchte. War das der Regen? War das Domingo oder Don Alfonso? Der Kardinal? Wir wissen es nicht. Aber vielen Dank!!

Zum Frühstück ist es nass. Überall! Wir frühstücken im Prinzenhaus.

Wenn das Wetter nicht passt, fahr‘ woanders hin. Auf dem Teide liegt Schnee. Wow. Dahin geht es also nicht. Wir fahren nach Osten, da scheint es zu gehen. Blaue Stellen am Himmel, groß genug für eine Hose.

Wir kurven nach El Pris runter. Ein Örtchen am Ufer. Felsen und Meer.

Die Uferstraße wird repariert. Da hat das Meer dran genagt. Die rote Flagge weht. Das ist gut. Das heisst: Wellen. Ich mag große Wellen.

Wir spazieren den Uferweg nach Mesa del Mar. Am Weg fehlen Teile, er ist stellenweise unterspült, aber nicht gesperrt. Das Meer hat dran genagt. Wir klettern drüber.

Das Meerwasserschwimmbecken in Mesa del Mar zeigt ein paar schöne Wellen-Choreos. Auch die Choreos mit den Felsen sind super. Zu dem Wetter aus Sonne und Wolken, sieht das ganz prachtvoll aus. Wir unterqueren das Hochhaus, was auf einem Felsen ins Meer gebaut ist. Es sieht noch sehr heftig angebissen aus. Ein Sturm vor zwei Monaten hatte bis in den dritten Stock gewütet. (https://youtu.be/zs1riXghgcc). Wenn man das bei ruhigem Wetter sieht, kann einem noch nachträglich Angst und Bange werden. Was müssen das für Wellen gewesen sein? Mit dem Meer ist nicht zu spaßen. Verbogener Stahl, weggefetzte Balkone, Löcher in den Mauern. Heftig angeknabbert. Sehr heftig.

Wir gehen noch den Strand lang. Bei ruhigem Meer ist es hier sicher sehr schön zu baden.

Der Uferweg am Ende liegt unter einer senkrechten Felswand. Steinschlaggefahr. Es liegen auch überall kleine und größere Brocken.

Wir kehren um. Das Meer leuchtet in der Sonne. Gischt zieht die Hänge im Gegenlicht hoch. Und es sieht aus, als sei weiter westlich der Regen zu Ende.

Wir halten noch am Hiper Dino und kaufen Kaffee und Brot.

Ich verweile beim Sonnenuntergang, während M* das Dinner bereitet. Der Tag klingt mit der ISS aus, die das Prinzenhaus überfliegt, aber wegen einer Wolke fast nicht zu sehen ist.

Mer freue sich. Ein schöner Urlaub.

Vorne: El Pris. Hinten: Mesa del Mar.

Der Weg ist angeknabbert.

Welle am Schwimmbecken.

Heftig angeknabbertes Hochhaus.

Das Prinzenhaus in der Nacht. Die ISS hinter der Wolke.

Tagesvideo:

https://youtu.be/p4h4EPSkeS4

Werbeanzeigen

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.