Hallo Namibia!

7.9.2019

Ein kleiner heller Streifen am Horizont kündigt den Morgen an 5.30 Uhr. Guten Morgen Afrika! Der Flieger setzt zur Landung an. Zu hoch angesetzt, er zieht wieder hoch und wir drehen noch ein Schleifchen. Es ist noch dunkel, als wir aufsetzen. Ein Mann winkt mit orangen Lutschern. Wir parken und bald dürfen wir aussteigen. Es geht über das Rollfeld Richtung rosa Morgenhimmel.

Schlange an der Imigration, mein Koffer dreht schon Runden. Er wird noch durchleuchtet – das enthaltene Saatgut interessiert keinen. Mein Handgepäck lege ich erst garnicht aufs Band. Auch ok. Trudi steht gleich als erste am Ausgang, ich spreche sie an. Sie hat mich nicht gesehen, wir fallen uns nicht in die Arme, wie alte Bekannte. Gaudenzia ist dabei, Trudi wollte ihr den Flughafen zeigen. Also fahren wir statt einfach rauszufahren erst einmal am Zaun lang. Da dieser zu hoch ist und man keine Flugzeuge sehen kann, steigen die beiden erst einmal aufs Autodach zum Flugzeuge schauen.

Nach ausgiebiger Flugzeug-Schau fahren wir dann Richtung Windhoek. Am Wegrand ist ein Laden, den möchte Trudi auch gern zeigen. Souvenirs, bunt angemalte Tiere und dann kommen wir in eine Halle, in der werden Jagdtrophäen präpariert! Das ist sehr interessant. Die Jagdranches bringen die Tiere, dort werden sie dann nach Kundenwunsch aufgehübscht und danach zum Jäger nach Hause versandt. Vom Dikdik bis zur Giraffe ist alles dabei.

Die Glasaugen stammen übrigens aus Deutschland.

Hier haben 30 Personen einen guten Arbeitsplatz. Ich erfahre, dass das Jagd-Geschäft für Namibia eine wichtige Wirtschaftliche Bedeutung hat.

Eine Giraffe geht auf Reisen

Wir fahren weiter nach Windhoek rein, auf einen Biomarkt auf dem auch meine Gastgeber Ware verkaufen. Trudi geht ordentlich shoppen und der smalltalk kommt auch nicht zu kurz. Nachdem alles im Auto verstaut ist, wenden wir uns Richtung Norden. Trudi ist müde, ich biete an, zu fahren. Klar. Also bekomme ich gleich die Möglichkeit, mich im Jeepfahren zu üben. Klappt gut, nur manchmal suche ich in der Türfüllung nach dem Schalthebel…

Jetzt bin ich also im Namibischen Farmleben angekommen.

Werbeanzeigen

Über theaseiffert

Ich bin die Schwester von Florian. Ich reise gern, ich blogge gern auf Reisen. Danke für den Gastauftritt hier!
Dieser Beitrag wurde unter Afrika abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hallo Namibia!

  1. Veronika schreibt:

    Ich wünsche dir eine coole, interessante und schöne Zeit, im Land wo Farben und Landschaft einfach ganz anders sind. 🙂

  2. Yvonne schreibt:

    Schön, dass du gut angekommen bist! Ich wünsche dir eine wunderbare Zeit und ganz viele tolle neue Erfahrungen! Die präparierten Tiere sind aber ein bisschen gruselig. 😀 Und wer ist eigentlich Gaudenzia?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.