Fr 10.01.2020 Rauszeit #9

Da die Gesundheit schon fast wieder hergestellt ist, soll es dann eben heute zur Bauruine ‚Skelett von La Matanza‘ gehen, aber eigentlich zu dem Küstenweg darunter.

Die Planungskommission braucht garnicht zu tagen und nach dem Frühstück geht es auch gleich los.

Die Wolken sind dicht, die Sonne ist verschwunden und noch während der Fahrt, beginnt ein leichter Regen und wirft die Pläne um. Wir bleiben auf der TF5 und fahren weiter, bis El Sauzal. Dort besuchen wir die Casa del Vino und die Casa de la Miel. Wein- und Honigmuseum. Gleich nebeneinander. Wir schauen uns um, lernen ein paar neue Dinge und nehmen noch zwei Cortado.

Da der Regen nun woanders fällt, geht es zum Parque Los Lavaderos. Das ist der alte Waschplatz der Gemeinde El Sauzal und nun ein Park, eher ein hängender Garten mit grandiosem Blick auf die Insel, die Küste und das Meer. Der Park ist leer und so haben wir die alten Wasserstellen, Pflanzen, Blumen und Ausblicke für uns.

Als wir nach vielen Treppen unten sind, biete ich M* an, sie hier am unteren Eingang mit dem Auto abzuholen. Ein 100 Watt-Lächeln ist die Antwort.

Ich steige also hoch zum Auto, orientiere mich und fahre dann eine Straße runter, die mitunter so steil ist, dass sie bei Schnee eher eine schwarze Piste wäre. Ich wende in einer Einfahrt, M* steigt zu und ich denke kurz darüber nach, wie man hier wohl den Müll entsorgt, denn ein Müllauto kommt hier zwar runter, aber nie mehr wieder hoch!

Müllautos sind jetzt egal, wir müssen bei nasser Straße auf schwarzer Piste da wieder hoch und das mit Frontantrieb.

Nun ja, ich gebe Gas, lasse die Kupplung kommen. Die Räder vorne drehen kurz durch, greifen aber wieder, als ich Gas zurück nehme. Jetzt keinen Fehler und bitte kein Gegenverkehr, auch bitte keine Fußgänger oder Radfahrer! Schwitz.

Nochmal drehen die Räder vorne kurz durch, aber wir kommen ohne Panne und Blessuren wieder oben an. Puh!

Jetzt geht es das kurze Stück nach La Matanza und die Calle de Rojas hinunter, bis zum Parkplatz unten am Meer.

Das Skelett von La Matanza, was man praktisch nur von hier sieht, steht noch immer in seiner schauerlichen Furchtbarkeit. Nichts passiert, seit letztem Jahr.

Wir spazieren den schönen Weg der ‚Costa El Sauzal‘ und schauen auf das wilde Meer, die zum Teil hohe Brandung und die schwarzen Felsen.

Falken jagen hier und pfeilschnelle Tauben rasen durch die Luft.

Bei mehr Kraft blieben wir länger, aber Überanstrengung ist nicht schlau und die Wellen sind ja morgen auch noch da.

Wir fahren zurück zum Schloss Paraíso, nicht ohne Halt bei einer Apotheke und beim Supermercados Tu Alteza.

Im Paraíso gibt es Kaffee und Pause.

Die Halbschattenfinsternis des Mondes findet hier hinter Wolken statt, auch Sternbilder und Supernovä haben heute frei vor neugierigen Blicken.

M* macht scharfe Nudeln. Die fulminante Schärfe kommt durch rote Mojo, eine hiesige Spezialsoße, die mich doch nach Luft und meinem Glas schnappen lässt.

Ein sehr schöner Tag heute! Wir sind dankbar!

Mehr zu El Esqueleto:

https://mitenerifeblog.wordpress.com/2016/04/18/das-skelett-ii/

Cortado im Museum.

Blick vom Park auf die Landzunge ‚das Krokodil‘

Das Skelett von La Matanza.

Costa El Sauzal

Tagesvideo:

https://youtu.be/2D_GD8F2kpQ

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.