Sa 11.01.2020 Rauszeit #10

Antonius der Große ist der Patron der Bäuerinnen, Bauern und ihrer Nutztiere. (U.a. mit dem Heiligen Hubertus gehört er zu den vier heiligen Marschällen Gottes). Sein Gedenktag ist der 17. Januar.

Warum ich euch das erzähle? In Tacoronte ist heute Mercandillo del Agricultor und Fiesta Santa Antonio Abado. Also Markt und das Fest (Teil 1) für den Hl. Antonius seitens der Bauernschaft. Da müssen wir hin.

Frühstück, dann abii!

Wir fahren nach Nord-Osten, die Küste lang nach Tacoronte. Auf dem Platz treffen die ersten Pferde ein und der Markt brodelt bereits.

Eh es andere tun, kaufen wir wunderbar einzigartige Almendrado. Das sind die zweitbesten Mandelkekse der Welt! (Die Besten gibt es auf LaPalma in der Bar Parada in Fuencaliente). Allein für den Duft würde Captain Smith die Titanic versenken. Glaub ich.

M* kauft noch Früchte, Gemüse, Käse und Maisbrot.

Ich habe die Ehre die Schätze zum Auto zu bringen, dann schauen wir nach den Pferden. Okay, es tut sich noch nichts.

Wir fahren nach Bajamar, dem Mekka der Molenbauer und Brandungsfotografen.

Die Mole trotzt den Wellen und muss einer Dünung standhalten, die von Amerika bis hier Anlauf nimmt. Seit letztem Jahr hat die Mole deutlich mehr Kerben und es fehlen Steine. Die ewigen Hammerschläge des Atlantik zeigen schwere Treffer. Ich meine, eine Mole baut man auch nicht als senkrechte Mauer! Man baut sie als sanften Hang! (Lest dazu den Schimmelreiter!)

An der Mole zerschellen die Wellen und die Gischt steigt senkrecht in die Höhe. Offenbar ist es heftig, denn der Platz an der Mole und vor dem kleinen Leuchtturm ist (erstmals für uns) abgesperrt.

Ich banne Brecher auf die Chips, M* dreht eine Runde.

Die explodierende Gischt ist schon faszinierend. Sie steigt locker 20m hoch, sie steht kurz in der Luft, bevor sie als riesiger weißer Vorhang wieder zusammenfällt. Zwei, drei mal passiert das, dann folgen ein paar Wellen ohne Effekt, dann kommen wieder Kaventsmänner. Ich kenne das ja schon, aber ich könnte hier den ganzen Tag zubringen. Ich bin fasziniert.

M* kommt und wir fahren zurück zu der Fiesta. Es läuft wohl die letzte Runde. Die Reiter (heute keine Frauen) spießen im Gallop mit einem Bleistift Ringe auf. Als ich mit der Kamera soweit bin, ist es vorbei. Die Reiter holen sich ihre Urkunden ab und reiten heim. Nächstes Jahr sind wir zwischen 13 und 14 Uhr hier, dann gibt es mehr zu sehen!

In der Bar el Mercandillo nehmen wir noch zwei Cortado, dann geht es zurück zum Schloss Paraíso. Vorher noch ein kurzer Stop am HiperDino.

Mandelkekse.

Gischt an Mole.

Nochmal Gischt.

Pferdchen.

Tagesvideo:

https://youtu.be/tJDZ6U1I4tQ

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sa 11.01.2020 Rauszeit #10

  1. Helene Zahnen schreibt:

    Zunächst ein gesundes und glückliches neues Jahr wünscht euch von Herzen 🥂🍾h.zahnen@netcologne.de. (SmvJ) habe eine neue E-Mail Adresse! Hoffe ihr seid wieder wohlauf und wünsche euch noch weiterhin einen erlebnisreichen Urlaub!🤗🙋‍♀️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.