Do 16.01.2020 Rauszeit #15

Der Calima bringt uns wieder Sonne und macht den Himmel blau. Heute trödeln wir ein wenig und M* wirft die Waschmaschine an. Entweder kommt die aus Portugal und die Anleitung ist auf polnisch oder umgekehrt. Das gibt ein fröhliches Icon-Raten. Schließlich läuft das Ding und sogar mit Wasser. Aber es hört nicht mehr auf. Wir laden eine englische Anleitung aus dem Internet, aber die ist eher für Monteure. M* findet raus, dass keine Kombination der Knöpfe eine längere Laufzeit, als 120 Minuten ergeben kann. Hm. Aber warum läuft das Ding jetzt schon 130 spanische lange Minuten? M* drückt beherzt noch ein paar neue Knöpfe und dreht am Schalter.
Ich plädiere jetzt für schnellen Aufbruch. Sei sich die Waschmaschine selbst genug! Vielleicht kommt sie ja ohne uns schneller zu sich.

Wir fahren nach Las Aguas und laufen bis zum Baranco Ruiz. Das ist ein entspannter, schöner Küstenweg. Unten hauen sich Wellen und Felsen und das Krachen und Rauschen begleitet uns.
Wir steigen in Las Aguas noch hoch zur Kirche, die aber zu hat und schaue nach dem Lädchen, wo ich 2017 morgens immer Brot gekauft habe. Aber Lädchen El Roque hat auch zu.

Wir fahren also nach Icod einkaufen. Einkaufen geht schnell, nur das Bezahlen zieht sich. Das Paar vor uns legt träge alle Waren auf das Band und dann sorgfältig wieder in den Wagen zurück und dann nochmal Stück für Stück aufs Band. Während Er jetzt jede Karte im Portemonnaie überprüft und durch intensives draufstarren und Murmeln von spanischen Zaubersprüchen feststellt, ob vielleicht noch Geld drauf ist, kramt sie in ihrer riesigen Handtasche und hat dann doch schneller als Er einen zerknitterten Geldschein in der Hand, der es erlaubt die Waren zu bezahlen. Seniora an der Kasse packt den beiden nun liebevoll die Waren ein, während Er seine Plastikkarten neu nach Farben sortiert und doch genau dann fertig ist, als Sie sich mit den Tüten ächzend in Bewegung setzt. Immerhin hält Er ihr – ganz Hidalgo – die Tür auf.
M* und ich sind die Geduld in Person, wir tun gekonnt, als sei nix, verziehen intensiv keine Miene und ich lächel noch die Seniora hinter uns an, die nur ein Teil hat und dampfend ihre schwarzen Augen rollt, wie unsere Waschmaschine die Trommel. Schließlich sind wir fertig. ¡Hola! und raus.

Im Schloss Paraíso hat die Waschmaschine ein Einsehen gehabt und nach wahrscheinlich noch einer Runde Yoga die Wäsche geschleudert und gespült. M* trägt sie in der Paella-Pfanne aufs Dach und wir hängen sie auf.

Der Sundowner, das Abendessen und das Vorlesen folgen.
Der Himmel ist klarer, als gestern und ich schau, was ich auf die Linse bekommen kann.

Las Aguas.

Regenbogen-Gischt.

Küstenweg.

Tagesvideo:
https://youtu.be/IOp7-aZhrlI

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.