Via mala und Rofflaschlucht

Wir verabschieden uns langsam. Heute am letzten Tag geht es nochmal zu den Wurzeln des Rheins. Dieses Mal ist es der Hinterrhein. Wir gehen zwar nicht zur Quelle, aber zu den schönen Stellen seines Ursprunges.
Die Via mala (schlechter Weg) war schon für die Römer der Zugang zum San Bernardino Pass. Eine schmale Schlucht, durch die sich das Wasser presst.

Zwei Brücken strecken sich über die Via Mala

Für Touristen gangbar gemacht

Das Wasser hat schöne Strukturen geschaffen

Wir fahren weiter den Fluss hoch bis zur Rofflaschlucht.

Der Weg wurde vor etwa 100 Jahren mit dem Handbohrer und Sprengladungen gebaut..

Der Weg geht bis unter den Wasserfall. Wir sind also unter dem Rhein durchgelaufen…

Holzbrücke über den Stausee

Brienz verabschiedet sich stilecht….

Wir sagen auch tschüss und of wederluegä.

Über theaseiffert

Ich bin die Schwester von Florian. Ich reise gern, ich blogge gern auf Reisen. Danke für den Gastauftritt hier!
Dieser Beitrag wurde unter Schweiz abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Via mala und Rofflaschlucht

  1. Peter Hänggli schreibt:

    Liebste Theaa!!
    Unser zweiter gemeinsamer längerer Urlaub in meiner Heimat ist heute mit der Heimreise nach Köln zu Ende gegangen. Es war eine wundervolle Zeit mit Dir!! 😘 Jetzt geniessen wir noch die nächsten zwei Wochen in Köln!!
    Mit Liebe, Peterr ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.