Blog #3, Zeeland, Ellemeet, 12.09.2021

Die Planungskommission tagt beim Frühstück in der Sonne und sagt: Zeelandbrug und Zierikzee. Das erste ist eine wunderschöne Brücke, das zweite ein hübsches Städtchen.
Die Herausforderung ist, zum Ufer an der Zeelandbrug zu kommen, ohne drüber zu fahren. Aber die Navigatorin M* macht das meisterlich. Wir stehen am Deich und staunen über ein Rudel Männer und Frauen, die Tauchausrüstungen aus den Autos packen und anlegen, andere sind schon am Deich oder schon im Wasser. Suchen sie den Schatz von La Buse? Oder doch nur Algen?
Wie eine weiße Schlange wellen sich die Bögen der Zeelandbrug über die Oosterschelde. Mehr als 5 km lang. Gerade als die ersten Bilder in der R5 sind, staut sich der Verkehr und die Brücke klappt auf. Erst dürfen Segelschiffe von Ost nach West, dann umgekehrt. Ca. 20 Boote queren die hochgeklappte Brücke im glitzernden Wasser. Motorboote queren die Brücke an beliebiger Stelle, sie sind nicht so hoch.
Wir schauen uns das Schauspiel an, machen Bilder und kehren zum Auto zurück, nicht ohne uns erneut zu fragen, was die Taucher in diesem Teil der Nordsee wohl sehen können. (Später lese ich, dass es um Sepien, also Echte Tintenfische geht.) Wir fahren nun zurück und parken nach wenigen Minuten in Zierikzee.
Das kleine Städtchen macht einen freundlich, sympatischen Eindruck. Es ist viel weniger voll, als Vlissingen und Middelburg, dazu scheint die Sonne. Wir schlendern am Monstertoren vorbei, das ist ein dicker Turm und war mal Kirchturm eines Münsters, welches nach einem Brand abgerissen wurde.
Weiter geht es zum Stadthuis und zum Zuidhavenpoort. Schöne Häuser mit schönen Türen und Fassaden säumen Straßen und Plätze. Kanäle glitzern und prachtvolle alte Holzboote liegen in der Sonne. Das Zuidhavenpoort ist ein Tor mit zwei beigefügten Klappbrücken. Es lädt zum Bilder machen ein.
Wir lassen uns am Wasser im De Kaoie nieder, probieren Twee Garnalen- und Twee Kaaskroketten. Lecker. Können wir empfehlen.
Der Rückweg führt uns durch neue Straßen zurück zum Auto.
Wir halten kurz am Lidl, der sonntags offen hat und kehren dann nach Ellemeet zurück. Kaffeepause.
Am Abend verabschieden wir uns von der Nordsee, die Sonne geht gerade unter. Aufbauten von Tankern ragen über den Horizont und eine Nebensonne (Halo) begleitet kurz die Sonne.
Noch ein Fotostop am Plan Tureluur, einem Naturschutzgebiet, wo seltene Wasservögel leben. Eine Gruppe Säbelschnäbler landet gerade zur Nacht. Reiher und Enten tummeln sich und lassen sich von uns und ein paar Kühen nicht stören. Morgen endet der schöne Kurzurlaub, wir fahren nach Uedorf zurück.


Zeelandbrug

Zeelandbrug mit Lücke

Stadthuis in Zierikzee

Alter Hafen in Zierikzee

Stadttor mit Klappbrücke

Zierikzee

Tschüss Nordsee

M* und F* sagen doei!

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.