19.01.2021, Bremen und Helgoland #2

Das Frühstück im Hotel gibt es in Schichten. Die Schicht um 09:30h war beim Checkin schon voll, diese vorher telefonisch zu buchen, war nicht möglich. So schichten wir um 07:30. Aber immerhin gut und lecker. Und wenn wir schonmal auf sind, geht es auch gleich los.
D* fährt uns nach Cuxhaven. Wir parken – im Sturmflutgebiet für 8€ den Tag und wandern zum Kai „Alte Liebe“.
Hier gibt es viel zu sehen, Schiffe fahren die Elbmündung rein und raus und schließlich kommt auch unser Katamaran, die Halunder Jet. Corona QR Code, Ticket QR Code und wir dürfen an Bord. Wir lassen unsere Plätze auf dem Oberdeck liegen und gehen raus. Das geht nur hinten, ist aber auch super.
Wir legen ab und die vier MTU 16V4000M63L Dieselmotoren entfalten ihre 12.182 PS Leistung. Wow, da geht die Post ab. Das Wasser schießt nur so unter dem Heck hervor und wir flitzen mit 60km/h über die graue Nordsee.
Wir überholen Schiff auf Schiff, lassen Neuwerk mit Leuchtturm links liegen und sind nach 75 Minuten schon im Südhafen von Helgoland. Massen fluten an Land und verteilen sich langsam.
J* führt uns zum Oberland und wir starten den XXL Inselrundgang. Das Wetter ist perfekt. 15 Grad und die Sonne kommt hier und da raus.
Wir nähern uns den Vogelfelsen. Nur ein Zaun trennt uns von den Basstölpeln. Wenn man wollte, könnte man sie anfassen. Will aber keiner. Wir wollen nur Aufnahmen.
Schon klasse, wenn man den Abstand vergrößern muss, weil die Naheinstellgrenze des Teles unterschritten wird.
Wir ersteigen noch den Pinneberg, den höchsten Punkt der Insel, lichten die Lange Anna ab und kehren auf der anderen Seite ins Dorf zurück.
Bei den Hummerbuden erstehen wir das beste Krabbenbrötchen meines Lebens. Frisch, lecker, Wahnsinn!
Am Büdchen kann man sich Schirme leihen, um Möven abzuwehren, die wohl auch Krabbenbrötchen wollen, aber heute ist es nicht nötig.
Wir gehen an Bord des Halunder Jet und kehren in sausender Fahrt zurück nach Cuxhaven.
Die Insel versinkt langsam hinter dem Horizont, man sieht noch Leuchtturm und Funkmast, dann sind auch sie verschwunden.
Das Meer glitzert und Sandbänke sind nun zu sehen, die auf der Hinfahrt noch von den Gezeiten bedeckt waren. Es fühlt sich an, wie Hurtigruten, ist nur viel zu schnell vorbei!
D* fährt uns sicher zurück nach Bremen. Nach einer kurzen Pause, geht es noch zum Herrensteak und einem Freubier! Danke Männer, ein perfekter Ausflug!

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 19.01.2021, Bremen und Helgoland #2

  1. B*, DFvJ* schreibt:

    ..toller Ausflug, coole Location, nette Gesellschaft, bei späterem schönen Wetter, leckeres Krabbenbrötchen, tolle BassTölpels, kein „Feuerwasser“, schnelle Rückfahrt (zT in Zeitraffer), in B* über C* angekommen, Stärkung mit J* und D* hochverdient!!!👍😉..ein langer Tag neigte sich dem Ende zu..🙏für die tollen Impressionen, immer wieder spannend anzusehen..nun folgt ja ggf noch der letzte Tag, mit geplantem und terminierten Zwischenstopp in P*, Besichtigung der MW*..wie weit ist die AIDA Cosmo schon fertiggestellt?!..an welchem Schiff wird zZt noch gebaut?!..es bleibt spannend, in Kürze mehr?!..mal abwarten..LG auch an M* und ein Miau an T*&H*..von B*, DFvJ*😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.