So 28.11.2021 Kanaren #18 – Biskaya

Man darf die Bundeswehr nicht unterschätzen. Da lernt man im Zug, auf der LKW-Pritsche, im Gras und bei Helligkeit zu schlafen.
Hier stören zwar die Kabinengeräusche ein bisschen, bringen einen aber nicht – dank der Bundeswehr – dauerhaft um den Schlaf.
Das Schaukeln ist eher angenehm. Es wiegt einen sanft rauf und runter. Das mag ich.

Erster Advent, aber die Biskaya ist grau, die Sonne hinter Wolken schon aufgegangen. Die Wellenhöhe hat abgenommen. Bis zum Kap Finistere in Frankreich sind es noch knapp 400 km, d.h. 1/3 Biskaya liegt hinter uns.

Ich gehe zum Frühstück und höre mir dann den Vortrag der Lektorin Marita Basalla zur Mosaic-Expedition an. Die Frau ist top!
Dann raus. Ich drehe ein paar Runden durch die salzige Seeluft und fahre ein bisschen Achterbahn auf 5vorne. Keine Wale. Nur ein Frachter tuckert am Horizont und bleibt langsam zurück. Wir sind heute früh mit 12 Knoten Fahrt in den Tag gestartet, jetzt hat Kapitän Zinkovskiy auf 17.7 Knoten erhöht. Wir wollen wohl nicht zu spät in Bremerhaven sein.

Die Grand Lady hat Adventsschmuck angelegt. Tannengrün und Schleifen ziehren den ein oder anderen Handlauf oder die ein oder andere Säule.

Das Bord-WLan ist ausgefallen. (Vorm Kriesch hatte ma och kinne Internett, da hamma Postkärtchen jeschrieben!). Kein Problem. Ohne geht auch eine Weile. Oder?

H* und ich gehen Essen. Treffpunkt 13:00h am Rondellchen, das ist die runde Sitzgelegenheit in der Lobby. Lecker Essen – wie immer!
Watt soll ich sagen, wird sind wieder mal die letzten Paxe im Saal. Wie schon häufiger! Wir schlingen nicht, gehen später, als die meisten Paxe und dann finden wir immer interessante Themen, die einen intensiven Austausch nötig machen. Dann kommt auch noch unsere Weinkellnerin vorbei – man soll ja nichts verkommen lassen – ja und schon sind 90 Minuten rum, die Kellner tragen die Knusperhäuschen rein und die Kellnerinnen die Nikolausdeko. Jetzt aber fix raus hier.

Heute wären ich in Canterbury (Plan A) oder am Mont Saint Michel (Plan B) gewesen, jetzt bin ich in der Biskaya und hatte aber dafür die schöne Weihnachtsbeleuchtung in Vigo. Man muss es nehmen, wie es kommt. Vielleicht ist das ein Fazit dieser seltsamen Zeiten. Und dann das beste daraus machen!

Die Gala-Show schenken wir uns, wie üblich. Das Abendessen nehmen wir mit. Sehr lecker, wie immer.
Der Bordfotograf kommt vorbei, er hat es schwer. Gute Bilder beim Essen machen, ist echt eine Herausforderung. Ich lächle zusammen mit H* in die Kamera. Das sollte ein hübsches Bild geben. Fast sind wir schon wieder die letzten Paxe im Saal. Jetzt aber raus!

Wir passieren Kap Finistere in der Bretagne. Aber wir sind zu weit draußen, um ein Mobilfunknetz zu bekommen. Schade, dann drücke ich Tagesvideo und Blog wieder mühsam durch das Bord-WLan raus.

Programm morgen wäre gewesen: 9-15h: IJmuiden / Amsterdam, Gebucht: Windmühlen und Volendam.
Wir haben aber erneut einen Seetag. Dienstag ist dann fertig. Wir legen in Bremerhaven an und fahren nach Hause.

[nogallery]

https://youtu.be/vQn8ExSCPeI

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Tenerife abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.