Sa 01.01.2022 – Tag #1

Routiniert laufen die letzten Tätigkeiten ab. Neu ist nur der Abschied von Hinze und Tirza. Die zwei werden auf unser Häuschen aufpassen. G* holt uns ab. Ich fahre erstmals Tesla. Coole Sache. Dankeschön!
Der Flughafen ist leer, keine Schlangen. Am CheckIn sind wir sofort dran. QR-Code der Impfungen, grüner QR-Code der Einreiseerlaubnis von madeirasafe.com, Reisepässe. Klappt alles, kein Problem. Nur der Antigen-Schnelltest von gestern wird nicht abgefragt. Egal, Hauptsache er war negativ.
Wir warten noch ein bisschen und gehen dann an Bord der Boeing 737-800. Es ist krass leer. Jede(r) könnte eine Dreier-Sitzreihe für sich allein haben – was aber nicht erlaubt ist.
Wir starten über Bornheim und sehen Rhein, Werth und Uedorf unter uns in der Sonne liegen.
Es geht über Frankreich, die Biskaya und Spanien auf den Atlantik hinaus. Leichte Bewölkung liegt über dem Meer. Ein paar Schiffe ziehen weiße Spuren hinter sich her.
Irgendwie vergeht die Zeit wie im Flug und wir landen nach gut 4 Stunden sicher im Frühling, in der Sonne, im Urlaub.
Das DeBoarding verläuft perfekt und diszipliniert, niemand drängelt, man steht erst auf, wenn die Vorderleute losgehen. Das übliche Ich-Zuerst-Chaos entfällt heute.
Schnell haben wir die Koffer. Die Paxe mit grünem QR-Code von madeirasafe.com haben Impfungen und negativen Test und dürfen raus.
Draußen wird über den QR-Code der zugehörige Datensatz von uns aufgerufen, kurz kontrolliert und fertig. Das ging echt zügig.
Auch das Auto abholen geht fix. Wir bekommen einen weißen Fiesta und können gleich los.
Da wir die Insel schon kennen, finden wir schnell auf die Autobahn und nach Ribeira Brava. Aber Einkaufen ist nicht. Es ist Feiertag. Da hier die Supermärkte auch Sonntag auf haben, war das so nicht eingeplant.
Wir fahren nach Ponta do Sol, da ist unser Camp für 14 Tage und es gibt eine Tanke mit Supermarkt und jaaaa – der hat offen. M* kauft ein, ich denke über mein Leben nach.
Dann weiter, den Berg steil hoch und am Friedhof rechts. Caminho do Passo. Am Blumentopf liegt der Garagenschlüssel. Das Tor hebt sich, wir sind zu Hause.
M* hat eine prächtige Villa ausgesucht, Sonnenuntergang, Pool, Meerblick und Platz!
Wir setzen uns auf die Terrasse und genießen erstmal den Sonnenuntergang. Einen solch prächtigen hatten wir wirklich lange nicht. Da machen wir schnell den Rotwein auf und nehmen einen Sundowner.

PS: Noch ein erstes und letztes Wort zu Corona. Wir sind beide dreifach geimpft und gestern negativ getestet. Auf dem Flieger waren auch alle geimpft und getestet – sonst dürfen sie nicht einreisen. Die Inzidenz auf Madeira liegt bei 190, also ähnlich, wie in NRW. Wir treffen hier niemanden, gehen nicht in Bars oder Discos. Nur das Einkaufen haben wir hier, wie zu Hause auch. Dazu ist hier Frühling und die Fenster offen.
Wir halten das Risiko uns hier anzustecken für kleiner, als zu Hause. Warum also nicht in den Urlaub fliegen?

Unsere Villa do Sol:
32.67973N, 17.10146W:
https://geohack.toolforge.org/geohack.php?pagename=Aldi&language=de&params=32.67973_N_17.10146_W_dim:1000_region:NL_type:building&title=unserhaus


Da unser Häuschen!

Madeira

Sonnenuntergang am Pool.

Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Madeira abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.