Mo 03.01.2022 – Tag #3 – Levada do Norte

Ich werde von ordentlich Krach geweckt. Was ist da los? Arbeiter in der Bananenplantage gegenüber? Nein, ein Bautrupp lädt auf der steilen Straße vor dem Haus einen Bagger ab. Als wir das Frühstück vorbereiten, dröhnt ein Pressluftmeißel los. Am Pool können wir also nicht frühstücken, wir nehmen heute die Terrasse am Hang mit Blick auf Kreisverkehr und Ponta do Sol. Jetzt ist das Haus zwischen uns und dem Bautrupp und das Frühstück ist ruhig.

Heute soll es die Levada do Norte entlang gehen, sie ist im Gebirge und beim momentanen Kaiserwetter eine gute Idee. Wir sind diese Levada beim letzten Aufenthalt schon gegangen (
https://flohblog.wordpress.com/2020/12/24/23-12-2020-madeira-04-levada-do-norte/amp/
) und wurden da von Franzosen beschimpft – evtl. wegen Frau Merkel – daher heißt die Wanderung bei uns die Franzosenwanderung. Jetzt ist unser Kanzler Herr Scholz und er ist zu kurz im Amt, als dass wir für ihn beschimpft werden könnten. Also los.
Das ist aber nicht so einfach, da der Bautrupp Straße und Einfahrt mit Ausrüstung voll gestellt hat. Und zugeparkt ist die Straße auch.
Als sich unser Garagentor hebt, wird geräumt, aber der fette Pick-Up, der uns zuparkt bleibt stehen. Ich komme kaum um die Kurve und schramme den Kotflügel ans Mäuerchen. Merde. Hin und Her und dann komme ich knapp an allen Ecken vorbei. Die Schramme geht auf mich. Das war echt nicht nötig!
Wir wandern die Levada entlang. Ich glaube es ist die schönste Levada der Insel. Hohe Bäume säumen den Kanal, die Sonne glitzert und plötzlich stehen zwei bunte Hähne vor uns und rennen ein bisschen vor uns her, ehe sie uns vorbei lassen.
Wir erreichen den Tunnel. Hier kommt das Wasser durch den Berg. Wir setzen die Stirnlampen auf und folgen dem Wasser. Am Anfang ist es eng, nur gebückt geht es. Einen großen Teil kann ich aber aufrecht gehen.
Plötzlich sehe ich im Wasser etwas kommen und leuchte und sehe, dass es M*’s Kappe ist. Ich fische sie flugs raus. Na sowas. Als wir draußen sind, hat M* den Verlust garnicht bemerkt.
Wir wandern durch dichte Vegetation mit Riesenfarnen, Baumflechten, Moos und Lorbeer weiter, überwiegend im Schatten bis zum Wasserfall. Hier geht die Levada wieder in den Berg, diesmal aber nicht 530m, sondern 1000m. Wir bewundern den locker 100m hohen Wasserfall und kehren dann um.
Wir rollen den Berg runter und halten an der Bar Torrié. M* organisiert Speis und Trank und wir sitzen in der Sonne und fühlen uns wohl.
In Ribeira Brava halten wir nochmal kurz an. Ich schaue nach dem Meer, M* nach einheimischen Früchten. Wir besuchen noch den Supermarkt und brummen nun zurück zur Villa do Sol.
Der Bautrupp ist weg, das Loch in der Straße ist mit Erde gefüllt und ich komme nun gut rückwärts in die Garage.
Nach all dem Schönen und der Anstrengung nimmt M* ein kühles Bad im Pool und ich ein kühles Bier.


Über Florian Seiffert

http://www.seiffert.net
Dieser Beitrag wurde unter Madeira abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mo 03.01.2022 – Tag #3 – Levada do Norte

  1. M* schreibt:

    Was für ein prall gefüllter Tag, und so passend eingefangen in Buchstabe, Bild und Ton. Danke dafür

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.